Seite auswählen

Meine Tipps

So startest du in ein sportliches Jahr
1. Setz dir ein Ziel! Wann hast du Was erreicht? In der „Ich Form“ und in der Gegenwart formuliert – so als ob du es schon erreicht hast!

2. Was ändert sich wenn du dieses Ziel erreicht hast? Was sind die Vorteile des Ziel Zustandes? Punkt 1 und 2 niederschreiben!!

3. Mach dir 2 Fixtermine pro Woche aus an denen du trainieren gehst, und trage sie in deinen Kalender ein! Bei diesen Terminen kann kommen was möge, die sind nur für dich und dein Training bestimmt!

4. Mach einen Termin bei einem Internisten aus und mache ein Belastungs EKG und kontaktiere einen Fachmann deines Vertrauens der dich beim Training unterstützt – dir die richtigen Übungen für deinen Körper zeigt und dir einen individuellen Plan macht!

5. Schreib mir ein Mail mit deinen Punkten 1. bis 3. und ich werde regelmäßig nachfragen, ob du dein Ziel auch konsequent verfolgst ;-)!

Sport vor Frühstück macht besonders schlank!

Wer aus nüchternen Magen Sport betreibt, verbrennt besonders viel Fett: Das haben Forscher der englischen Universität Birmingham jetzt bewiesen. Aus gesundheitlichen Gründen warnen sie aber vor übermäßig viel Bewegung ohne vorgerige Stärkung.

Fastende Probanden, die 3x/Woche Rad fuhren und danach noch einen Sprint absolvierten, waren dabei deutlich langsamer als eine Vergleichsgruppe, die ausgiebig gefrühstückt hatte, sie bauten aber im Verhältnis viel weniger Fett ab. “Beim Training auf nüchternen Magen ist der Adrenalinspiegel hoch und der Insulinwert niedrig, dann verbrennen die Muskeln mehr Fettsäuren”, erklären Sportphysiologen. Mediziner raten aber, nur höchstens 1x/Woche ohne Frühstück joggen zu gehen. Wer prinzipiell fastet, geht ein gesundheitliches Risiko ein und steigert seine Leistung nicht. Energiezufuhr ist nötig, um die für Verbesserungen nötige Trainingsintensität zu erreichen.

Intervalltraining
Für Beginner: Wenn man lange keinen Sport betrieben hat, kennt man das – man hat endlich den Schweinehund überwunden und geht laufen, aber nach 10 Minuten ist die Kondition am Ende. Laufen ist sicherlich die effektivste Art sich fort zu bewegen, aber auch die intensivste. Es gehört schon ein sehr gutes Trainingsniveau dazu um laufen gehen zu können. Wie kommt man nun auf solch ein Niveau?

Mit meinen Kunden mache ich hier immer ein Intervalltraining. Das bedeutet Belastung und Entlastung immer abwechselnd kombiniert, z.B 1 Minute Laufen – dann 3 Minuten Gehen und das 1 Stunde lang. Diesen Intervall dann alle 2 Wochen steigern, z.B 2 Minuten Laufen – 2 Minuten Gehen. Die Intervalle richten sich an das individuelle Leistungsniveau. Am besten ist eine Kontrolle mittels Herzfrequenz mit zuvor absolvierter Leistungsdiagnostik. So kommt man am schnellsten an sein Ziel – zu Laufen!

Für Leistungssportler haben Intervalle den Vorteil, dass man damit in kurzer Zeit seine anaerobe Schwelle anheben kann. Neue Studien belegen, va in den Spielsportarten, deutliche Leistungssteigerungen durch das intervallartige Ausdauertraining.

Für nähere Informationen können sich Interessierte jederzeit gerne bei mir melden!

Schlankheitsmittel meist wirkungslos

Getestet wurden als “Fettblocker” und “Stoffwechselanreger” angepriesene Mittel zur Gewichtsabnahme. Die Probanden nahmen 8 Wochen lang entweder die in Apotheken gekauften Präparate oder Placebo Pillen ein.

Das Ergebnis der Forscher: Die Schlankheitsmittel erzielten keine besseren Effekte als die Placebos.
Denn der durchschnittliche Gewichtsverlust mit Hilfe von teuer gekauften Medizinprodukten oder Nahrungsergänzungsmitteln betrug zwischen 0,5 und 2 Kilogramm, die Scheinpräparate-Gruppe nahm im Schnitt 1,2 Kilogramm ab.

Warum Personal training?

Interessiert?

+43 650 414 46 14